Forschungsprojekt GrEASE

Automatische Generierung und Ausführung von Simulationsexperimenten


     Laufzeit:

     Projektkoordination:

     Wissenschaftliche
     Bearbeiter:

     Studentische Hilfskräfte:

     Finanzierung:

01.01.2017 bis 31.12.2018

Prof. Dr.  Adelinde M. Uhrmacher

M.Sc. Andreas Ruscheinski
M.Sc. Tom Warnke

Marcus Dombrowsky

Deutsche Forschungsgemeinschaft - DFG  (DFG GEPRIS Link)

Zusammenfassung


In diesem Projekt werden Methoden zur automatischen Generierung und Ausführung von Simulationsexperimenten für die Unterstützung der Durchführung von Simulationsstudien erforscht.

In den letzten Jahren wurden unterschiedliche Modellierungssprachen entwickelt, um Mehrebenenmodellierung in der Zellbiologie zu unterstützen. Jedoch behindert der hohe Simulationsaufwand dieser Modelle bisher einen umfassenderen Einsatz in Simulationsstudien.Ziel des Projektes ist es daher, effizientere Ausführungstrategien zu entwickeln, die sich an den Eigenschaften und Anforderungen von Mehrebenenmodellen orientieren. Hierbei sollen insbesondere Methoden zur dynamischen Konfiguration, zur Parallelisierung und zur Approximation betrachtet werden. Die Grundlage der Arbeiten bildet ML-RULES, eine regelbasierte Mehrebenenmodellierungssprache, welche in dem plug-in basierten Modellierungs- und Simulationsrahmenwerk JAMES II realisiert ist und im Rahmen des Projektes verfeinert und erweitert wird. Dazu werden Leistungexperimente und Nutzerstudien durchgeführt, um die im Projekt entwickelte Unterstützung der Mehrebenenmodellierung und -simulation zu evaluieren. Die Forschungsergebnisse werden im Bereich der Mehrebenenmodellierung und -simulation das Portfolio von Modellierungssprachen, Ausführungsmethoden und Evaluierungsstrategien bereichern.