Lehrstuhl f√ľr Modellierung und Simulation

Modellierung und Simulation zählen zu den essentiellen Methoden der Forschung in ingenieur-, naturwissenschaftlichen, medizinischen und auch sozialwissenschaftlichen Gebieten. Die Anwendung von Simulation zur Exploration oder zur Vorhersage setzt verschiedene Akzente, die sich in den zu verwendenden Modellierungs- und Simulationsmethoden widerspiegeln.

Der Lehrstuhl Modellierung und Simulation befasst sich insbesondere mit methodischen Entwicklungen in der Modellierung und Simulation. Im Vordergrund stehen unter anderem folgende Forschungsschwerpunkte:

  • Diskret-ereignisorientierte Formalismen/Sprachen insbesondere f√ľr die Mehrebenen- und r√§umliche Modellierung
  • Parallele, verteilte und sequentielle Simulationsverfahren
  • Flexible, wiederverwendbare Ans√§tze zur Modellierung, Ausf√ľhrung von Modellen und zur Durchf√ľhrung von Simulationsstudien

Die methodischen Arbeiten beziehen sich sowohl auf formale Grundlagen als auch auf die Erstellung von Werkzeugen. Vorangetrieben werden diese methodischen Arbeiten im Allgemeinen durch die Herausforderungen, die sich aus konkreten Anwendungen ergeben, z.B. aus den Bereichen Informatik, Demographie, Zellbiologie, und √Ėkologie.

 

 

Aktuelles

14.09.2016

Stefan Rybacki successfully completed his PhD

Stefan Rybacki successfully completed his PhD on "Towards Reproducible Simulation Studies with James II". We congratulate![mehr]


01.08.2016

The paper "Reusing simulation experiment specifications to support developing models by successive extension" has been accepted

The paper "Reusing simulation experiment specifications to support developing models by successive extension" by Danhua Peng, Tom Warnke, Fiete Haack, and Adelinde M. Uhrmacher has been accepted for publication in the...[mehr]


19.07.2016

Visit by Prof Mirco Tribastone

Prof Mirco Tribastone (SysMA Research Unit, IMT School for Advanced Studies Lucca, Italy) visited our group and gave a talk on "Equivalence relations for ordinary differential equations". An abstract of the talk can be...[mehr]